Ostthailand

Der Obstgarten Thailands

Landschaft in der Nähe von Klang

Der Osten des Landes wird bis auf eines der "Unterhaltungszentren" wohl von wenigen Touristen besucht. Während diese Stadt (P......) alljährlich Unmengen von Feriengästen aufweisen kann, ist bereits nach ein paar Kilometern der ganze Trubel vorbei.

Hier gibt es noch nahezu unberührte Landstriche, und sobald man sich etwas von der Küste entfernt, gibt es auch so gut wie gar keine Ausländer mehr. Die Gegend ab Kho Samet weiter in Richtung Osten bis zur kambodschanischen Grenze ist wohl fast das einzige Gebiet in Thailand, in dem man sagen kann, die Warnung vor Malaria ist angebracht. Wenn Sie nicht vorhaben, sich hier oder auf Dschungeltouren im obersten Norden zu erholen, lassen Sie die Prophylaxe lieber bleiben. Die Nebenwirkungen sind meist schlimmer!

Ein richtiges Postamt auf in einem
Dorf in der Nähe von Chantaburi.

Auch wenn es nicht so anmutet, die Post hier funktioniert, und der örtliche Briefkasten wird mindestens einmal pro Woche geleert. Das spielt aber keine wesentliche Rolle, denn man hat hier einfach Zeit. Es gibt kaum etwas, was so eilig wäre, daß es auf den einen oder anderen Tag ankommt.

Ein längerer Aufenthalt in dieser Gegend hat zwei mögliche Auswirkungen: Entweder ist man völlig entnervt und will nur noch weg oder man paßt sich an, genießt die Ruhe und erholt sich prächtig vom Streß in anderen Gegenden.

Durian

Durian, die "Stinkfrucht"

Die Durian ist angeblich die "Königin" unter den vielen Früchten Thailands. Ich kann ihr nicht sehr viel abgewinnen, sie ist mir einfach zu süß. Außerdem ist mir die Vorstellung unheimlich, daß eine Frucht riecht wie ein überreifer Harzer Roller! In vielen Hotels und öffentlichen Gebäuden werden Sie Schilder sehen, die die Mitnahme von Durian in's Haus verbieten!

Ngo

Ngo (Rambutan)

Wenn Sie eine der etwa handballgroßen Früchte auf dem Markt erstehen, lassen Sie sich das Monster direkt dort öffnen (und "ausnehmen"). Nicht ohne Grund verwenden die Thais zum Aufschneiden dieses Obstes lederne Arbeitshandschuhe und kräftige Küchenbeile!

Im Gegensatz dazu ist die Ngo oder auch Rambutan ein friedlicher Geselle. Im Geschmack ähnlich wie Lynchees, wild aussehend mit den langen Borsten, die aber weich sind und garantiert nicht pieksen! Die Frucht ist ungefähr so groß wie ein Hühnerei.

#501