Reisen in Thailand

Verhaltensregeln

Wie jedes Land, so hat auch Thailand gewisse Umgangsformen, die man beachten sollte, wenn man nicht unangenehm auffallen möchte. Es ist nicht viel zu beachten, aber die Einhaltung von ein paar "Spielregeln" bringt dem Besucher die Anerkennung ein.

  • Jegliche verächtlichen Bemerkungen über die Königsfamilie oder die Religion
    sind absolut fehl am Platz!
  • Thais legen sehr viel Wert auf Äußeres. Selbst die Ärmsten des Landes tragen vielleicht ein zerrissenes Hemd, aber es ist mit Sicherheit frisch gewaschen. Von einem Ausländer, der ja per Definition reich sein muß, erwartet man das auch.
  • Wenn Sie in ein Haus eingeladen werden, ziehen Sie beim Betreten die Schuhe aus.
  • Besonders auf dem Land sitzt man häufig auf dem Boden. Ist dies der Fall, achten Sie darauf, nicht mit den Füßen auf jemanden zu zeigen. Dies gilt als sehr unhöflich.
  • Vermeiden Sie es, über am Boden Sitzende oder über Eßwaren zu steigen! Machen Sie sich dezent bemerkbar, man wird Ihnen Platz machen.
  • Vermeiden Sie es, zu laut zu werden. Falls Sie über irgend etwas ungehalten sein sollten, zeigen Sie es nicht. Beherrschung ist angesagt, um nicht das Gesicht zu verlieren. Die Beherrschung zu verlieren, ist so ziemlich das Schlimmste, was einem passieren kann.
  • Vor den Vorstellungen im Kino wird die Königshymne gespielt. Erheben Sie sich von Ihrem Sitz und erweisen Sie dem Monarchen die Achtung, die ihm gebührt!
  • Besonders in kleineren Orten, aber auch in öffentlichen Gebäuden wird morgens um 8 Uhr und abends um 18 Uhr zur Flaggenparade die Nationalhymne gespielt. Bleiben Sie einen Moment stehen, in einer Minute ist alles vorbei. Verhalten Sie sich so wie die Umstehenden.
  • Wenn Sie einen Tempel besuchen, achten Sie auf angemessene Kleidung. Kurze Hosen, Miniröcke, Trägerhemdchen oder Ähnliches sind nicht angebracht.
  • Mönche gelten als heilig. Sie können sich mit ihnen unterhalten, sie aber nicht berühren!
  • Versuchen Sie nie, irgendwelche "Witzfotos" mit Buddhastatuen oder mit Ruinen von solchen zu machen!
  • In einigen Tempelanlagen gilt Fotografierverbot. Halten Sie sich unbedingt daran! Sollten Sie in solchen Fällen erwischt werden, wird man einfach den ganzen Film aus Ihrer Kamera holen und aus der Patrone ziehen. Schade um die anderen Fotos! (Das hat sich im Zeitalter der Digitalfotographie zwar etwas überholt, man sollte das Verbot aber dennoch respektieren.)
#640